Porsche 919 Tribute - Aufeinandertreffen zweier Generationen

Aufeinandertreffen zweier Generationen

Der 919 Hybrid Evo und der Porsche 956 C feiern das Jubiläum des Streckenrekords des Porsche 956 – auf der legendären Nordschleife des Nürburgrings in der kulissenreichen Eifel.

Anlässlich des 35. Jubiläums des Streckenrekords von Bellof am 28. Mai 1983 im Porsche 956 brausten das Top-Team aus Hans-Joachim Stuck und Timo Bernhard vor 200.000 Zuschauern dem 24-Stunden Rennen entgegen: Hans-Joachim Stuck steuerte den legendären Porsche 956 C und Timo Bernhard den entfesselten 919 Hybrid Evo über die Nordschleife.

Die zwei deutschen Rennfahrer ließen es in der Eifel überwiegend gemütlich angehen, während beim vorigen Tourstopp im belgischen Spa-Francorchamps der Schweizer Neel Jani mit dem 919 Hybrid Evo die bisherige Formel-1-Rekordzeit unterbot.

Timo Bernhard: “Diese Runde so kurz vor dem Start des 24-Stunden-Rennens war ein besonderes Erlebnis für mich. Es war mir eine Ehre, Seite an Seite mit Hans um die Nordschleife zu fahren – er im 956 C, ich mit unserem 919 Evo. Das sind zwei legendäre Rennwagen, und das hat den Fans gefallen. Ihre Freude konnte ich im Cockpit förmlich spüren. Das war ein sehr schönes Geschenk.“

Timo Bernhard ist amtierender Langstreckenweltmeister mit dem 919 Hybrid. Auf dem Weg zum WM-Titel 2017 gewann er mit dem innovativen Hybridrennwagen unter anderem das 24-Stunden-Rennen von Le Mans und holte beim Sechsstundenrennen auf dem Nürburgring nach 2015 und 2016 seinen dritten Gesamtsieg in Folge. Zudem gelang Timo Bernhard fünf Mal der Gesamtsieg beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring mit Porsche. 2018 wird der Rekordsieger dort den Einsatz eines 911 GT3 R seines eigenen Teams, Team75 Bernhard, betreuen.

Zu Hans-Joachim Stucks langer Erfolgsliste gehören zwei Le-Mans-Gesamtsiege im 956-Nachfolger 962 C (1986 und 1987) sowie drei Gesamtsiege beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring mit BMW. Der am Nürburgring von Stuck ausgeführte 956 C trägt die Chassis-Nummer 005 und ist das Auto, mit dem die beiden Rennfahrer, der Belgier Jacky Ickx und Deutsche Jochen Mass 984 die komplette Sportwagen-WM bestritten.

Porsche 919 Tribute - Porsche 956 C
Porsche 919 Tribute - Seitenansicht des Porsche 956 C
Porsche 919 Tribute - Timo Bernhard und Hans-Joachim Stuck
Porsche 919 Tribute - Timo Bernhard und Hans-Joachim Stuck
Porsche 919 Tribute - Hans-Joachim Stuck im Porsche 956 C
Porsche 919 Tribute - Hans-Joachim Stuck im Porsche 956 C
Porsche 919 Tribute - Timo Bernhard im 919 Hybrid Evo
Porsche 919 Tribute - Kurz vor dem Rennen
Porsche 919 Tribute - der 919 Hybrid Evo und der Porsche 956 C auf der Rennstrecke
Porsche 919 Tribute - der 919 Hybrid Evo und der Porsche 956 C auf der Rennstrecke

Die einen nennen sie ''Grüne Hölle'' – die anderen Heimat

Für die Evo-Version des 919 Hybrid war es ein Debüt auf der Nordschleife, während Porsche, Timo Bernhard und Hans-Joachim Stuck mit der Nordschleife Geschichten, Emotionen und viele einzigartige Momente verbinden: Stuck heimste mit Porsche auf der Nordschleife viele Sieg ein, für Bernhard ist sie Kindheitserinnerung und Heimat. Ein Sieg auf der Nordschleife hat nicht nur für Timo Bernhard und Hans-Joachim Stuck eine ganz besondere Bedeutung, denn dieser Kurs gilt in der Welt des Motorsports als einer der anspruchsvollsten schlechthin. Unübersichtliche, uneinsehbare Kurven, blinde, tückische Kuppen, starke Neigungen und Gefälle sowie häufig wechselnde Fahrbahnbeläge fordern großes fahrerisches Können und stellen die Fahrzeuge auf eine echte Bewährungsprobe.

Hans-Joachim Stuck: “Das war ein bisschen wie vorgezogene Weihnachten für mich. Die Fans hatten Freude, und wir auch. Die Grillfeuer rauchen schon, und es ist absolut einmalig, was die Fans hier entlang der Strecke alles aufbauen. Das sieht man natürlich besonders gut, wenn man so langsam fährt wie wir heute. Aber ich muss schon sagen: Der Gasfuß hat ordentlich gejuckt, und der 956 läuft noch immer wie ein Uhrwerk.“

Porsche 919 Tribute - Hans-Joachim Stuck Nahaufnahme
Porsche 919 Tribute - Hans-Joachim Stuck

Erlebe es selbst: Der Nürburgring in 360°

Asien, Amerika, Europa, die ‚919Tribute Tour’ geht weiter

Die Demonstrationsfahrt auf dem Nürburgring war die dritte Station der 919 Tribute Tour. Als nächstes stehen Fahrten beim Goodwood Festival of Speed (12.-15. Juli), dem Festival of Porsche in Brands Hatch (2. September) und der Porsche Rennsport Reunion im kalifornischen Laguna Seca (26.-29. September) auf dem Programm.