(English) Porsche at legendary 24 Hours of Le Mans

Ein Wanderpokal, der für immer bleibt

2015, 2016, 2017 – dreimal in Serie macht das Porsche-Werksteam mit dem 919 Hybrid das schier Unmögliche möglich und gewinnt das härteste Langstreckenrennen der Welt, die sagenumwobenen 24 Stunden von Le Mans. Ein furioser Dreifach-Sieg, der in die Geschichtsbücher des Motorsports eingeht und eine ganz besondere Ehre mit sich bringt.

(English) Porsche as winner
(English) Porsche Winner 24 Stunden of Le Mans 2017

Eigentlich ist der begehrte Le-Mans-Pokal eine klassische Wandertrophäe, die jeweils nur für ein Jahr vergeben wird. Entscheidet ein Hersteller den Langstrecken-Klassiker jedoch mit dem gleichen Team dreimal in Folge für sich, geht die etwa 1,40 Meter große und 46 Kilogramm schwere Trophäe automatisch und dauerhaft in dessen Besitz über. Das ist neben Porsche bislang nur einem weiteren Hersteller gelungen.

Die 24-Stunden-Rennen von Le Mans werden seit 1923 ausgetragen. Veranstalter ist der Automobile Club de l’Ouest (ACO). Das Pokal-Design entstand zu Beginn der 90er Jahre und lässt die Herzen der gesamten Motorsportwelt bis zum heutigen Tag höherschlagen. Auch bei Porsche.

(English) Porsche 919 Tribute
(English) 24 Stunden von Le Mans

Am 15. Dezember 2017 haben die Porsche-Werksfahrer und Le Mans-Helden Timo Bernhard, Neel Jani und Nick Tandy zusammen mit dem Leiter LMP, Fritz Enzinger, den Pokal offiziell an das Porsche Museum übergeben. Dort kann das Symbol für absolute Spitzenleistung im Motorsport und der Traum von Generationen von Rennfahrern seither im Rahmen der Dauerausstellung besichtigt werden – neben einer Vielzahl anderer Pokale aus der glorreichen Porsche Rennsportgeschichte.

Im Oktober 2018, nach Abschluss der großen 919 Tribute Tour, kommt es dann zu einem Wiedersehen der besonderen Art. Dann nämlich werden sowohl der Pokal, als auch das Siegerauto gemeinsam im Porsche Museum zu besichtigen sein. Und zwar für immer.